Wiederverwendung von Bauteilen

Seit der neuen Recycling-Baustoffverordnung ist bei größeren rückzubauenden Bauwerken die Wiederverwendung (Re-Use) beziehungsweise die Vorbereitung zur Wiederverwendung prioritär noch vor dem Recycling verpflichtend zu beachten. Das bedeutet beispielsweise, dass der Ausbau von wiederverwendbaren Bauteilen vor einen allfälligen maschinellen Rückbau zu erfolgen hat.

Für die Praxis bedeutet dies, dass alle unzerstört potentiell wiederverwendbaren Teile und Elemente zu dokumentieren sind, und wenn es eine konkrete Nachfrage gibt, vor dem maschinellen Rückbau ausgebaut und übergeben werden müssen. Das bedeutet, das bei größeren Bauten auch der Nachfragemarkt nach gebrauchten Bauteilen in die Planung einzubeziehen.

Das Ausbauen und Wiedereinbauen von Bauteilen bietet viele Vorteile. Wertvolle Rohstoffe bleiben erhalten, Bauabfall wird vermindert, Kosten können gesenkt und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Auszug aus:  Ökologisch Bauen Wegweiser